Daily Objects Surge Magnetic MagSafe Battery Pack Testbericht: Alles über Komfort

Apple führte sein erstes MagSafe Battery Pack für die iPhone 12-Serie ein, und obwohl es als MagSafe-Ladegerät gut funktionierte, schienen die meisten Nutzerrezensionen im Internet darauf hinzudeuten, dass es kaum genug Kapazität hatte, um selbst ein normal großes iPhone aufzuladen. Während Apple sein MagSafe Battery Pack-Zubehör vor kurzem eingestellt hat, haben viele Dritthersteller versucht, bessere Alternativen anzubieten, einige mit Erfolg, andere mit Misserfolg.

Vorteile
  • Kompaktes und hochwertiges Design
  • Ausklappbarer Ständer ist nützlich
  • Anzeige des Ladestatus
  • Schnelleres kabelgebundenes Laden
  • Magnete bieten festen Halt
Nachteile
  • Nur eine einzige vollständige Ladung für Plus/Max-Modelle

Apple führte sein erstes MagSafe Battery Pack für die iPhone 12-Serie ein, und obwohl es als MagSafe-Ladegerät gut funktionierte, schienen die meisten Nutzerrezensionen im Internet darauf hinzudeuten, dass es kaum genug Kapazität hatte, um selbst ein normal großes iPhone aufzuladen. Während Apple sein MagSafe Battery Pack-Zubehör vor kurzem eingestellt hat, haben viele Dritthersteller versucht, bessere Alternativen anzubieten, einige mit Erfolg, andere mit Misserfolg.

Als eine lokale Accessoire-Marke wie Daily Objects beschloss, sich auf diesem Gebiet zu versuchen, erregte das meine Aufmerksamkeit. Das Produkt wird nicht in Indien hergestellt, sondern wurde von der Marke selbst entwickelt. Die Surge MagSafe Powerbank verfügt über einen 10 000 mAh-Akku und kann sowohl kabelgebunden als auch kabellos aufgeladen werden. Schauen wir uns genauer an, ob diese kabellose MagSafe Powerbank ihren Zweck erfüllt.

Daily Objects Surge Magnetic MagSafe Wireless Battery Pack – Aufbau und technische Daten

Das Surge Magnetic MagSafe Wireless Battery Pack sieht wirklich gut aus und es scheint, als hätte sich jemand viele Gedanken über das Design gemacht. Das Gehäuse besteht aus ABS-Kunststoff, fühlt sich aber nicht billig an, da die matte Oberfläche Fingerabdrücke während des Tests erfolgreich verhindert hat.

Auf der Oberseite befindet sich auf der einen Seite eine orangefarbene Taste und auf der anderen Seite ein USB-Typ-C-Anschluss. Dazwischen befindet sich eine einfache LED-Anzeige, die nicht nur den Ladestatus anzeigt, sondern auch grün leuchtet, wenn der Akku ein Gerät schnell auflädt. Die orangefarbene Taste dient vor allem dazu, die Anzeige zu aktivieren, die durch die Rückseite leuchtet und den Lade- (oder Entlade-) Status anzeigt. Wenn kein Gerät aufgeladen wird, bleibt die Anzeige unsichtbar unter der Rückwand verborgen.

Auf der Rückseite der Surge Powerbank befindet sich außerdem ein formschöner Kickstand aus Metall, der so weit nach außen geklappt werden kann, dass das Display des iPhones gut sichtbar ist, wenn es senkrecht auf dem Akku steht. Das iPhone kann auch horizontal aufgestellt werden, um Videos anzusehen oder den neuen Standby-Modus (verfügbar mit iOS 17) während des Ladens zu nutzen.

Die MagSafe-Magnete sind perfekt ausgerichtet. Ich habe sie an zwei iPhones ausprobiert, einem iPhone 14 Plus und einem iPhone 14 Pro, und sie haben perfekt gepasst, sodass der Akku fest wie ein Blutegel an ihnen klebte. Einmal angebracht, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Ladegerät versehentlich vom Handy löst, sehr gering, egal ob es sich in einem Rucksack oder einer Tasche befindet. Es ist ein gewisser Kraftaufwand erforderlich, um das Ladegerät vom iPhone zu trennen, wenn es einmal angebracht ist, und das ist etwas, das ich wirklich mag.

Wenn es an einem iPhone 14 Pro angebracht ist, ist es genauso breit wie das iPhone, aber etwa einen Zoll kürzer. Das liegt daran, dass die MagSafe-Magnete näher am oberen Rand des Ladegeräts angebracht sind, so dass das Telefon über dem unteren Rand des Ladegeräts schwebt. Wenn es auf ein iPhone 14 Plus gesteckt wird, deckt es das Telefon problemlos an allen Seiten ab und ist oben etwa 2 Zoll höher, ohne dass unten zusätzlicher Platz übrig bleibt.

Das Ladegerät wiegt 209 g und ist damit genauso schwer wie das iPhone 14 Pro oder das iPhone 14 Plus. Während es klobig wirkt, wenn es am iPhone 14 Pro angeschlossen ist, wirkt es kompakt, wenn es am iPhone 14 Plus angeschlossen ist, da das Telefon insgesamt größer ist. Ich fand das Ladegerät kompakt genug, um es problemlos in meine normal geschnittene Jeanstasche zu stecken, aber es passt eindeutig nicht in eine Slim-Fit-Jeans.

Leistung des DailyObjects Surge Magnetic MagSafe Wireless Battery Pack

Da das DailyObjects Surge für iPhones (mit MagSafe-Funktion) entwickelt wurde, habe ich es hauptsächlich mit einem iPhone 14 Pro mit 3.200 mAh und einem iPhone 14 Plus mit 4.323 mAh getestet. Laut Daily Objects kann das drahtlose Akkupack ein iPhone mit maximal 15 W drahtlos oder 18 W über Kabel aufladen.

Allerdings funktioniert es nicht ganz so wie angekündigt, was vor allem mit der Zertifizierung für drahtloses Laden zu tun hat. Da es sich um ein “MagSafe-kompatibles” zertifiziertes Produkt handelt, kann es nur mit 7,5 W geladen werden, im Gegensatz zu anderen “Made for MagSafe”-zertifizierten Produkten, die mit 15 W geladen werden können. Kurz gesagt, Sie sind auf Qi-Ladegeschwindigkeiten beschränkt, unabhängig davon, ob Sie den Strom aus dem Akkupack oder aus der Steckdose beziehen, wenn Sie es als normales Ladegerät verwenden. Das bedeutet auch, dass das normale kabelgebundene Apple MagSafe-Ladegerät mit 15 W schneller laden kann, aber auch hier muss es an einen 20-W-Ladeadapter angeschlossen werden, um zu funktionieren.

Der Daily Objects Surge kann auch zwei Geräte gleichzeitig aufladen, aber da die Gesamtleistung 20 W beträgt, würde ich empfehlen, nur ein Zubehör als zusätzliches Gerät aufzuladen und kein weiteres Smartphone, da dies die Ladegeschwindigkeit verlangsamen würde.

Beim kabellosen Aufladen des iPhone 14 Pro schaffte es der Surge-Akku, das Gerät in 30 Minuten auf 26 Prozent aufzuladen und den Ladevorgang in 2 Stunden und 21 Minuten abzuschließen. Am Ende hatte der Akku nur noch 40 Prozent seiner Kapazität von 10.000 mAh, was nur noch für eine weitere Ladung, aber nicht mehr für eine vollständige Ladung ausreicht.

Beim Aufladen des iPhone 14 Plus konnte der Akku in 30 Minuten nur auf 16 Prozent aufgeladen werden und beendete den Ladevorgang in 3 Stunden und 26 Minuten, was ziemlich langsam ist. Am Ende des Ladevorgangs waren nur noch 22 Prozent übrig.

Beim kabelgebundenen Laden wurden bei beiden iPhones bessere Ergebnisse erzielt. Der Surge-Akku erreichte eine Ladung von 61 % in nur 30 Minuten und beendete den Ladevorgang in 1 Stunde und 53 Minuten. Da beim kabelgebundenen Laden weniger Verluste auftraten, konnte ich mit dem Akkupack eine weitere volle Ladung erreichen. Mit einem eingesteckten iPhone 14 Plus erreichte der Akku in 30 Minuten 49 % und war nach 2 Stunden und 2 Minuten mit 36 % Restkapazität vollständig geladen. Mit einem iPhone 14 Pro auf der Rückseite konnte ich bei intensiver Nutzung einen ganzen Tag zusätzlich erreichen.

Fazit

Beim Daily Objects Surge Magnetic MagSafe Wireless Battery Pack geht es vor allem um Komfort. Dieses kompakte, kleine, tragbare Ladegerät kann doppelt so nützlich sein, wenn es an eine Steckdose angeschlossen ist, aber es ist eindeutig besser für kleinere oder Standard-iPhones geeignet als für die Pro Max- oder Plus-Modelle.

Die drahtlose Ladegeschwindigkeit ist nicht schlecht, aber hier geht es um Bequemlichkeit. Man hält das Surge einfach an das iPhone und es wird immer zu 100 % aufgeladen, bis es sich selbst entleert. Und wenn Sie es hassen, einen Haufen Kabel mit sich herumzuschleppen, vor allem wenn Sie ein älteres iPhone-Modell mit Lightning-Kabel verwenden, ist dies eine einfache und bequeme Möglichkeit, Ihr Telefon am Schreibtisch oder unterwegs aufzuladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert