Noise Buds Venus ANC True Wireless Ohrhörer Test: Aktive Lärmreduzierung für wenig Geld

  • Design/Komfort
  • Audio-Qualität
  • Lebensdauer der Batterie
  • Preis/Leistung
3.6/5Overall Score

Die indische Personal-Audio-Marke Noise ist eine der führenden Marken in ihrer Kategorie, vor allem dank ihrer konkurrenzfähigen Preise und ihrer Fähigkeit, Funktionen anzubieten, die man normalerweise nicht bei Billigprodukten findet. Mit diesem cleveren Ansatz hat sich Noise in einigen der beliebtesten und schnelllebigsten Gadget-Kategorien etabliert, darunter Kopfhörer und Smartwatches. Das neueste Produkt folgt dieser Erfolgsformel und bietet Funktionen, die normalerweise nur in teureren Produkten zu finden sind, für weniger als 2.000 Rupien.

Specs
  • Kopfhörer Typ: In-Ear
  • Mikrofon: Ja
  • Konnektivität: Echtes drahtloses Stereo (TWS)
  • Typ: Kopfhörer
Pros
  • ANC für unter Rs. 2.000
  • Gute Akkulaufzeit
  • Anständiger Klang für den Preis
  • IPX5-Wasserbeständigkeit
Cons
  • Keine App-Unterstützung

Die indische Personal-Audio-Marke Noise ist eine der führenden Marken in ihrer Kategorie, vor allem dank ihrer konkurrenzfähigen Preise und ihrer Fähigkeit, Funktionen anzubieten, die man normalerweise nicht bei Billigprodukten findet. Mit diesem cleveren Ansatz hat sich Noise in einigen der beliebtesten und schnelllebigsten Gadget-Kategorien etabliert, darunter Kopfhörer und Smartwatches. Das neueste Produkt folgt dieser Erfolgsformel und bietet Funktionen, die normalerweise nur in teureren Produkten zu finden sind, für weniger als 2.000 Rupien.

Die kabellosen Kopfhörer Noise Buds Venus mit aktiver Geräuschunterdrückung kosten 1.899 Rupien und machen damit das einstige High-End-Feature zu einem erschwinglichen Preis. Die Noise Buds Venus gehören zu den günstigsten kabellosen Kopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung, die man derzeit kaufen kann, und sie versprechen viel für ihren Preis. Ist der Venus also das beste drahtlose Headset für unter 2.000 Rupien, das man derzeit kaufen kann? Finden Sie es in diesem Test heraus.

Noise Buds Venus Design, Eigenschaften und technische Daten

Die Ohrmuscheln der Noise Buds Venus verfügen über berührungsempfindliche Bereiche für die Bedienelemente und eine Passform im Gehörgang, die eine gute Geräuschisolierung zur Unterstützung der aktiven Lärmunterdrückung gewährleistet. Sie sind etwas groß und stehen etwas hervor, aber mit nur 3,5 g pro Stück sind sie leicht und fühlen sich beim Tragen nicht zu sperrig an. Ich fand die Passform sogar mit den mittelgroßen Standardohrstöpseln bequem, aber in der Schachtel befinden sich zusätzliche Paare – insgesamt drei Paare – für eine gewisse Anpassungsfähigkeit der Passform. In der Verpackung befinden sich außerdem ein Ladekabel (USB Typ A auf Typ C) und eine Bedienungsanleitung (die man benötigt, um sich mit den Bedienelementen vertraut zu machen).

Interessant ist, dass die Noise Buds Venus zwar über typische Premiumfunktionen wie aktive Geräuschunterdrückung und einen Gaming-Modus mit niedriger Latenz verfügen, es aber seltsamerweise keine begleitende App gibt, die diese Funktionen unterstützt. Es gibt auch eine Umgebungsgeräuschunterdrückung mit einem Vierfach-Mikrofonsystem, das ENC, ANC und Sprachkommunikation über das Headset ermöglicht. Während die meisten kabellosen Kopfhörer, die man heutzutage kaufen kann, eher generisch aussehen, sehen die Noise Buds Venus ziemlich eigenständig aus und entsprechen dem ästhetischen Ansatz der Marke. Die Ohrmuscheln weisen eine interessante Kombination aus glänzenden und matten Oberflächen auf, die mit dem Aussehen des Ladegeräts harmoniert. Damit heben sich die Kopfhörer von den meisten anderen in diesem Preissegment ab, die eher so aussehen, wie es ihr Preis vermuten lässt.

Die Bedienelemente der Noise Buds Venus sind recht simpel und mangels App-Unterstützung nicht veränderbar, aber alle Funktionen lassen sich erwartungsgemäß direkt an den Ohrhörern steuern – dazu braucht man die Bedienungsanleitung. Mit der Zeit gewöhnt man sich an die Bedienelemente. Sie sind leicht zu beherrschen und bestehen aus verschiedenen Kombinationen von Berührungen, um alles zu steuern, einschließlich Wiedergabe, Lautstärke, ANC und Spielmodus.

Die Ladeschale der Noise Buds Venus ist weder zu klein noch zu groß und verfügt lediglich über einen USB-Typ-C-Anschluss zum Aufladen an der Unterseite und eine Kontrollleuchte direkt unter dem Markenlogo. Es passt problemlos in die Hosentasche, unterstützt schnelles Aufladen und ist sinnvollerweise groß genug, um auch die Ohrmuscheln aufzuladen – doch dazu später mehr. Das Headset ist in vier Farben erhältlich – schwarz, braun, grün und elfenbein – die meiner Meinung nach alle gut aussehen.

Die Noise Buds Venus sind mit dynamischen 10-mm-Treibern und Bluetooth 5.3 ausgestattet und unterstützen die Bluetooth-Codecs SBC und AAC. Die Ohrmuscheln sind nach IPX5 wasserdicht und halten leichten Wasserspritzern und Schweiß problemlos stand. Außerdem gibt es eine Sprachfunktion, die den Standard-Sprachassistenten auf dem gekoppelten Smartphone aufruft.

Noise Buds Venus Leistung und Akkulaufzeit

Echte kabellose Ohrhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung für weniger als 2.000 Rupien sind an sich schon eine beeindruckende Aussage, aber was sie noch besser macht, ist, dass die Noise Buds Venus auch in Sachen Leistung ein ziemlich gutes Paar Ohrhörer sind. Dies wird zum Teil durch technisch solide Spezifikationen wie die Unterstützung des Bluetooth-Codecs AAC und Bluetooth 5.3 unterstützt, aber die Kopfhörer sind auch für ihren Preis ziemlich gut.

Wenn man bedenkt, dass die meisten erschwinglichen drahtlosen Kopfhörer in diesem Bereich versagen, ist eine gute Abstimmung schon die halbe Miete für die Noise Buds Venus. Ich war überrascht, wie sauber und geradlinig der Klang war, der eine gute Balance zwischen der richtigen Klangsignatur und einem angemessenen Detailgrad gewährleistete.

Als ich Paris (Aeroplane Remix) von Friendly Fires bei moderater Lautstärke hörte, hatte der Klang genau die richtige Menge an Attacke im Bassbereich mit einem Hauch von High-End-Funkeln, die während des gesamten Titels zu hören waren. Es war ein angenehmes, fesselndes Hörerlebnis, bei dem ich mich auf die Musik konzentrieren konnte, ohne dass der Klang selbst störte. Genau das ist der Sinn eines preiswerten kabellosen Kopfhörers, und die Noise Buds Venus machen ihre Sache gut, ohne dass man sich zu sehr anstrengen muss.

Lautstärkeschwankungen wirken sich nicht stärker auf die Klangqualität aus, als man erwarten würde, und glücklicherweise gibt es keinen “Zielbereich” für die Lautstärke, bei der die Noise Buds Venus am besten klingen. So konnte ich die Lautstärke je nach Stimmung oder Geräuschkulisse anpassen, obwohl ich sagen würde, dass 60 Prozent in Innenräumen normalerweise ausreichen und die Lautstärke im Freien auf etwa 70 Prozent ansteigt.

Die Noise Buds Venus können ziemlich laut sein, wenn es sein muss, aber ab 90 Prozent Lautstärke habe ich eine gewisse Rauheit im Klang bemerkt. Es ist unwahrscheinlich, dass bei normalem Gebrauch eine so hohe Lautstärke erforderlich ist, und die Noise Buds Venus können auch bei moderater Lautstärke mit modernen Musikrichtungen mithalten. Die Gesprächsqualität ist für die meisten Anwendungen akzeptabel, aber die Noise Buds Venus hatten in lauter Umgebung beim Telefonieren etwas zu kämpfen.

Die aktive Geräuschunterdrückung der Noise Buds Venus ist angesichts des Preises der Ohrhörer erwartungsgemäß einfach und sorgt nur für eine leichte Reduzierung der Umgebungsgeräusche, ohne diese vollständig zu unterdrücken. Selbst einfache Innengeräusche wie das Surren eines Deckenventilators waren bei eingeschalteter ANC noch zu hören, während Außengeräusche noch weniger beeinträchtigt wurden.

Dennoch ist die Funktion nützlich, da sie das Hören von Musik auch bei moderater Lautstärke erleichtert und somit nicht völlig nutzlos ist. An das Leistungsniveau des relativ günstigen Oppo Enco Air 3 Pro reicht sie jedoch nicht heran, so dass die ANC hier eher als Bonus denn als Alleinstellungsmerkmal der Noise Buds Venus zu sehen ist.

Die Akkulaufzeit der Noise Buds Venus ist für den Preis in Ordnung. Bei eingeschalteter ANC und einer Lautstärke von 60 Prozent liefen die Ohrhörer etwa 5 Stunden pro Ladung, wobei das Ladeetui den Ohrhörern weitere 4 Ladungen ermöglichte. Daraus ergibt sich eine Hördauer von ca. 25 Stunden pro Ladezyklus, die in den Tests auch bei gemischter Nutzung erreicht werden konnte. Das Etui kann schnell aufgeladen werden, wobei eine 10-minütige Aufladung ca. 2 Stunden Hörzeit ermöglicht.

Schlussfolgerung

Aktive Geräuschunterdrückung in preiswerten drahtlosen Headsets ist in der Regel sehr einfach, besonders wenn es sich um ein Einsteigerprodukt handelt. Dies ist auch bei den Noise Buds Venus der Fall, die eine sehr einfache ANC bieten, die zwar nur einen kleinen Unterschied im Gesamterlebnis ausmacht, aber dennoch angenehm ist. Das Fehlen einer App könnte einige stören, aber ansonsten sind die Venus ein ziemlich gutes Paar Kopfhörer für den Preis.

Die Klangqualität und die Akkulaufzeit sind gut und das schlichte Design gibt keinen Anlass zur Klage. Die Venus sind vielleicht das Beste, was man für weniger als 2.000 Rupien in dieser Kategorie erwarten kann, wenn man bedenkt, dass sie mit ANC ausgestattet sind, und sie sind definitiv einen Blick wert, wenn man auf der Suche nach neuen kabellosen Kopfhörern zu diesem Preis ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert