GoPro Hero 12 Black Testbericht: Die Quintessenz einer Action-Kamera

Wenn man Menschen fragt, was ihnen zu einer Action-Kamera einfällt, sagen die meisten GoPro. Das Wort "Action-Kamera" ist zum Synonym für GoPro geworden, so hat sich das Unternehmen seinen Ruf selbst geschaffen. Ja, ihre Kameras sind nicht perfekt und es gibt einige andere Marken, die bestimmte Dinge besser können, aber wenn man die Wahl hat, würden die meisten Leute einfach eine GoPro kaufen.

Specs
  • Kamera-Typ: Digitalkamera
  • Sensor-Typ: CMOS
  • Display-Typ: LCD
  • Akku-Typ: Lithium-Ionen
  • Touchscreen: Ja

Wenn man Menschen fragt, was ihnen zu einer Action-Kamera einfällt, sagen die meisten GoPro. Das Wort “Action-Kamera” ist zum Synonym für GoPro geworden, so hat sich das Unternehmen seinen Ruf selbst geschaffen. Ja, ihre Kameras sind nicht perfekt und es gibt einige andere Marken, die bestimmte Dinge besser können, aber wenn man die Wahl hat, würden die meisten Leute einfach eine GoPro kaufen.

Die neueste GoPro Hero 12 Black hält die Standards ihres Vorgängers und bietet gleichzeitig einige neue Funktionen. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich eine GoPro zu kaufen, sich aber nicht entscheiden können, hilft Ihnen unser Testbericht bei der Entscheidung.

Das Design der GoPro Hero 12 Black

Seit der großen Überarbeitung der Hero 9 Black ist GoPro bei einem ähnlichen Design geblieben. Die GoPro Hero 12 Black hat einen abnehmbaren Objektivschutz, ein großes 2,27-Zoll-Touchscreen-Display auf der Rückseite und ein 1,4-Zoll-Farbdisplay auf der Vorderseite. Die Displays sind auch bei direkter Sonneneinstrahlung ausreichend hell und können in der Helligkeit angepasst werden. Die Hero 12 Black gibt es wie die Vorgängermodelle nur in schwarz mit gummiertem Gehäuse, allerdings hat GoPro das gesamte Gehäuse mit blauen Punkten versehen. Durch den großen Schriftzug “Hero 12 Black” an der Seite kann man sie jedoch leicht von den älteren Modellen unterscheiden.

Die einzige Designänderung an der Hero 12 Black ist das zusätzliche 1/4-20 Stativgewinde an der Unterseite zwischen den Befestigungsfingern. Die neue GoPro fühlt sich so robust an, wie sie aussieht, und ich kann bestätigen, dass sie robust ist, denn sie ist mir schon ein paar Mal heruntergefallen, als ich sie in die Luft geworfen habe, und sie hat keinen Schaden genommen. Die Linse hat eine hydrophobe Beschichtung, die Wasser abweist, und das funktioniert gut. Wenn die Linse Wassertropfen abbekommen hat, reicht ein einfaches Abwischen oder Klopfen, um das Wasser zu entfernen.

GoPro verwendet immer noch das gleiche Design der Batterieklappe, das mit der Hero 9 Black eingeführt wurde, und es ist immer noch mühsam, an die Batterie und die Speicherkarte zu kommen.

Mit der Hero 12 Black hat GoPro auch die Max Lens Mod 2.0 eingeführt, die ein noch größeres Sichtfeld als zuvor bietet. Das Blickfeld beträgt jetzt 177 Grad, was sehr viel ist. Der Aufsatz ist einfach zu verwenden: Einfach den Standard-Objektivdeckel abnehmen und den Max Lens Mod 2.0 Deckel aufsetzen. Nach dem Aufsetzen fühlt sich der Deckel zwar fest an, steht aber etwas weiter heraus als der Standarddeckel. Nach dem Anbringen muss die Option Max Lens Mod 2.0 an der Kamera aktiviert werden, um das Objektiv voll nutzen zu können.

Eigenschaften der GoPro Hero 12 Black

Die GoPro Hero 12 Black bietet einige neue Funktionen. Neben den verschiedenen Auflösungen, Bildraten und FoVs, die die GoPro bietet, gibt es Dinge wie HDR-Videoaufnahmen, Nachteffekte im Verhältnis 8:7 und einen vertikalen Aufnahmemodus für alle, die Aufnahmen für soziale Medien machen wollen.

Ich beginne mit einer meiner Lieblingsfunktionen der Hero 12 Black, der Bluetooth Audioaufnahme. Man kann jetzt jeden Bluetooth-fähigen Kopfhörer an die GoPro anschließen und Audio von den Kopfhörern aufnehmen. Das ist eine sehr nützliche Funktion, denn man kann nicht nur Audio von einem Bluetooth-Kopfhörer aufnehmen, sondern auch die Freisprechfunktion mit Sprachbefehlen nutzen. Als Motorradfahrer nehme ich manchmal gerne Videos auf und spreche dabei, aber dafür bräuchte ich normalerweise die GoPro Media Mod und ein Mikrofon. Jetzt kann ich einfach meine Helmsprechanlage mit der Hero 12 Black koppeln, meine Stimme aufnehmen und sie bitten, ein Foto zu machen oder die Videoaufnahme zu starten oder zu pausieren.

Die GoPro Hero 12 Black kann jetzt HDR-Videos in 4K oder 5.3K aufnehmen.

Die HDR-Videoaufnahmefunktion bringt die hervorragenden HDR-Softwarefähigkeiten von GoPro in Videos. Die Funktion ist jedoch nur in den Auflösungen 5.3K und 4K verfügbar. HDR-Videos können im Seitenverhältnis 16:9 oder 8:7 aufgenommen werden. Bei der Aufnahme im 16:9-Format können Sie zwischen 4K und 5,3K Auflösung mit einer Bildrate von 24, 30 oder 60 Bildern pro Sekunde wählen. Im 8:7-Format können Sie nur in 4K-Auflösung mit 24 oder 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Wenn Sie eine niedrigere Auflösung wählen, verschwindet die HDR-Schaltfläche. Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen Videos ohne HDR und Videos mit HDR: Die Farben sind lebendiger und die Schatten und Schwarztöne sind tiefer.

Wenn Ihnen die Nachteffekte der Hero 11 Black gefallen haben, werden Sie sich freuen zu hören, dass Sie mit der neuen Hero 12 Black jetzt auch TimeWarp in 8:7 und 5,3K Auflösung aufnehmen können. Bei der Aufnahme von Videos mit Nachteffekten wie Lichtmalerei, Sternenspuren und Fahrzeuglichtspuren erhalten Sie außerdem ein Standbild der letzten Sekunden des Videos. Es gibt viele Einstellungen, mit denen man spielen kann, und wenn man sich die Zeit nimmt, die Einstellungen vorzunehmen, kann man tolle Nachtaufnahmen machen.

Für alle, die ausschließlich für Instagram oder TikTok aufnehmen möchten, gibt es jetzt einen neuen vertikalen Aufnahmemodus in der GoPro Hero 12 Black. Der 9:16 Hochkantmodus ist nur in den Auflösungen 4K und 1080p verfügbar und unterstützt kein HDR. Außerdem kann man im vertikalen Modus nur mit 30 oder 60 Bildern pro Sekunde im Breitbildmodus aufnehmen.

Ich ziehe es immer noch vor, im 8:7 Format aufzunehmen und dann auf 9:16 zu schneiden, da man dann in HDR aufnehmen kann und noch mehr Farben und tiefere Schwarztöne erhält. Wer sich aber nicht so sehr für HDR interessiert und von Anfang an im Hochformat filmen möchte, kann die GoPro einfach im vertikalen Aufnahmemodus verwenden. Das ist besonders praktisch, da man die GoPro nicht mehr vertikal montieren muss, um ein vertikales Video aufzunehmen.

Wenn Sie ein professioneller Videofilmer sind, wird es Sie freuen zu hören, dass die Hero 12 Black jetzt GP-Log mit LUTs für eine bessere Nachbearbeitung bietet. Sie können dies auch mit 10-Bit-Farben kombinieren, um noch mehr Kontrolle in der Postproduktion zu erhalten. Außerdem gibt es die neue Timecode-Sync-Funktion, die eine unbegrenzte Synchronisation ermöglicht und den Schnitt erleichtert, wenn mit mehreren Kameras gearbeitet wird. Diese Funktion funktioniert mit Schnittprogrammen wie Final Cut Pro, Adobe Premier und anderen. Allerdings konnte ich diese Funktion noch nicht testen, da sie noch nicht verfügbar ist.

Außerdem gibt es eine neue Funktion namens Interval Photo, die im Fotomodus aktiviert werden kann. Sie nimmt Fotos in festen Intervallen auf, die auf 5, 10, 30, 60 und 120 Sekunden eingestellt werden können. Ich habe diese Funktion ausprobiert und sie funktioniert sehr gut. Diese Funktion kann sehr nützlich sein, wenn man eine Aktivität ausübt und ein paar Aufnahmen ohne die Hände machen möchte.

Schließlich verfügt die GoPro Hero 12 Black über eine verbesserte Stabilisierung. Die Hero 11 Black hatte schon eine unglaubliche Stabilisierung und das neue Modell ist noch besser. Ich kann nur sagen, dass die Stabilisierung der GoPro Hero 12 Black die beste aller Actionkameras auf dem Markt ist. GoPro hat letztes Jahr auch die AutoBoost-Funktion eingeführt, die die Stabilisierung automatisch verbessert, basierend auf Geschwindigkeit und Bewegung in der Aufnahme. Laut GoPro ist diese Funktion jetzt viermal besser als zuvor.

Akkulaufzeit der GoPro Hero 12 Black

GoPro behauptet, mit der Hero 12 Black die Akkulaufzeit verdoppelt zu haben. Natürlich wurden die angegebenen Werte unter bestimmten Bedingungen erreicht und sind nicht immer reproduzierbar.

Als ich die Hero 12 Black getestet habe, konnte ich ca. 25 Minuten bei 5.3k und 60fps filmen. Dabei war HyperSmooth 6.0 aktiviert und die Sprachsteuerung ausgeschaltet. Die GoPro hatte einen Akkustand von etwa 85 Prozent, als ich mit der Aufnahme begann, sie hätte also noch länger durchhalten können. Nach 25 Minuten schaltete sich die Kamera jedoch wegen Überhitzung ab. Als ich sie wieder einschaltete, hatte der Akku noch 44 Prozent Ladung.

Unter besseren Bedingungen (ich habe den Test in einem windstillen Raum mit einer Umgebungstemperatur von 32 Grad Celsius durchgeführt) sollte die GoPro Hero 12 Black also mindestens 40 bis 50 Minuten durchhalten, bevor sie sich abschaltet. Mit einer 100-prozentigen Ladung erwarte ich, dass sie unter idealen Bedingungen, bei denen es windig ist und die Umgebungstemperatur 25 Grad Celsius oder weniger beträgt, 50 bis 60 Minuten durchhält.

Fazit

Wer die GoPro Hero 11 Black besitzt, muss sich die Hero 12 Black nicht kaufen. Wenn man jedoch HDR-Videos, kabellose Bluetooth-Audioaufnahmen und eine verbesserte Akkulaufzeit mag, würde ich den Kauf empfehlen. Die drahtlose Bluetooth-Audiofunktion ist ein tolles Feature, das viele Leute nützlich finden werden. Die neue GoPro bietet im Vergleich zur Hero 11 Black einige neue Funktionen in Bezug auf die Software und auch die Akkulaufzeit ist besser. GoPro hat die Hero 12 Black auch zu einem niedrigeren Preis auf den Markt gebracht. Wenn Sie also ein Upgrade von einer Hero 10 Black oder niedriger planen, sollten Sie auf jeden Fall das neue Modell kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert