Samsung Galaxy S24 Ultra Premier aperçu : Circle to Search, Live Translate, plus d'IA

Als ich kürzlich in einem koreanischen Restaurant anrief, um einen Tisch zu reservieren, konnte ich mich problemlos mit der Person am anderen Ende der Leitung verständigen, obwohl sie kein Englisch sprach. Der Grund dafür war, dass ich das Galaxy S24 Ultra ausprobiert hatte, eines von drei neuen Mobiltelefonen, die Samsung am Mittwoch auf den Markt gebracht hat und die in der Lage sind, Telefongespräche in Echtzeit zu übersetzen.

Wie der Rest der Technologiebranche ist auch Samsung derzeit von künstlicher Intelligenz begeistert. Die Galaxy S24-Serie ist vollgepackt mit Funktionen wie dem oben erwähnten Übersetzungsbeispiel, bei denen generative KI zum Einsatz kommt – KI, die grosse Sprachmodelle verwendet, um Inhalte zu erstellen oder konversationelle (aber nicht immer genaue) Antworten zu geben. Dies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass Technologiegiganten zunehmend KI einsetzen, um ihre Geräte von der Masse abzuheben und die Verbraucher dazu zu bewegen, ihre mobilen Geräte auf dem bislang schwierigen Smartphone-Markt aufzurüsten.

Das Galaxy S24 Ultra kommt am 31. Januar für 1.118 CHF (1.249 £, 2.199 AU$) auf den Markt – 86 CHF mehr als das letztjährige Galaxy S23 Ultra – zusammen mit dem günstigeren Galaxy S24 Plus und dem Galaxy S24. Alle drei können ab sofort vorbestellt werden.

Mit der Galaxy S24-Serie kann man Notizen mit der Notizen-App formatieren oder zusammenfassen, ein Bild einkreisen, um eine Google-Suche nach diesem Element zu starten, und Textnachrichten vor dem Versenden umschreiben. Samsung fasst all diese (und weitere) Tools unter dem Oberbegriff Galaxy AI zusammen, und sie sind auf dem Galaxy S24, S4 Plus und S24 Ultra verfügbar. Mit einem Update werden diese Funktionen auch auf dem Galaxy S23 verfügbar sein.

Einige dieser Funktionen könnten Ihnen bekannt vorkommen, da sie anderen generativen KI-basierten Tools ähneln, die wir von Unternehmen wie Google und Microsoft kennen. Tatsächlich arbeitet Samsung bei der Technologie hinter einigen seiner neuen KI-Funktionen mit Google zusammen. Dazu gehören die Funktionen zum Umschreiben von Text, zum Zusammenfassen von Notizen und zum Verschieben einzelner Objekte in Fotos.

Das Galaxy S24 Ultra verfügt zudem über eine neue, schärfere Telekamera und ein Titangehäuse. Alle drei Handys haben ausserdem den neuesten Prozessor von Qualcomm und hellere Displays.

Ich konnte die Galaxy S24-Serie kurz vor der Ankündigung von Samsung testen und hier sind meine ersten Eindrücke vom Ultra.

Galaxy AI auf dem Galaxy S24 Ultra

Galaxy AI ist der grösste Unterschied zwischen der S24-Serie und ihren Vorgängern, obwohl dies nicht mehr lange der Fall sein wird, wenn man bedenkt, dass diese Funktionen auch für die Galaxy S23-Serie verfügbar sind. Einige der Galaxy AI-Funktionen von Samsung sind:

  • Chat Assist zum Ändern der Tonlage, zum Übersetzen oder zur Rechtschreibprüfung von Textnachrichten vor dem Versenden.
  • Live Translate, um Anrufe während des Gesprächs in 13 Sprachen zu übersetzen.
  • Circle to Search, um eine Google-Suche nach einem beliebigen Objekt auf einem Foto durch einfaches Einkreisen zu starten.
  • Note Assist zum Zusammenfassen, Übersetzen und Formatieren von Dateien in der Notizanwendung von Samsung und zum Erstellen digitaler Hüllen für Notizen.
  • Generative Edit zum Bearbeiten und Verschieben von Objekten in Fotos, ähnlich dem Magic Editor von Google.
  • Transcript Assist in der Samsung Recording App zum Erstellen von Transkriptionen und Zusammenfassungen von Gesprächen.

Ich habe die meisten dieser Funktionen auf dem Galaxy S24 Ultra ausprobiert und sie funktionierten problemlos, obwohl ich sie nur in der kontrollierten Demo von Samsung getestet habe. Live Translate war etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich war beeindruckt, wie einfach es war, ein Gespräch mit einem koreanischen Sprecher zu führen, sobald ich den Dreh raus hatte.

Nachdem ich die Nummer, die ich anrufen wollte, in der Kontaktliste des S24 Ultra angetippt hatte, wählte ich die Option Live Translate, um die Übersetzung zu starten. Samsung übersetzte meine Worte fast augenblicklich ins Koreanische, nachdem ich fertig gesprochen hatte. Sobald der Empfänger am anderen Ende der Leitung seine Antwort beendet hatte, wiederholte Samsung seine Rede auf Englisch. Ich kann mir vorstellen, dass diese Funktion auf Reisen nützlich ist, obwohl ich mir auch vorstellen kann, dass sie bei Anrufern und Empfängern, die mit dieser Funktion nicht vertraut sind, zu anfänglicher Verwirrung führen kann.

Circle to Search ist ein weiteres bemerkenswertes KI-Tool von Galaxy, das ich mir sehr nützlich vorstelle. Es ist ähnlich wie Google Lens, nur dass man in vorhandenen Fotos nach Objekten suchen kann, indem man sie einfach einkreist, anstatt ein neues Foto zu machen. Man öffnet einfach das Bild, hält die Home-Taste gedrückt und umkreist das Objekt, nach dem man suchen möchte. Ich habe Waffeln auf einem Brunch-Foto in der Fotogalerie des S24 Ultra eingekreist, und Google hat mir Restaurants in der Nähe empfohlen, die Waffeln servieren.

Ich habe auch ein Foto von den Schuhen einer Person im Demo-Bereich aufgenommen und eingekreist, woraufhin Google mir schnell Optionen zum Kauf der gleichen Schuhe angezeigt hat. Mit dem S Pen des Galaxy S24 Ultra ist das etwas einfacher, aber auch auf dem normalen S24 und S24 Plus kann man Circle to Search mit dem Finger verwenden.

Die Notizen-App von Samsung kann Text in Aufzählungspunkten organisieren und bietet sogar verschiedene Vorlagen zur Auswahl an. Mit Generative Edit, das Googles Magic Eraser sehr ähnlich ist, können einzelne Objekte in Fotos verschoben, gelöscht und manipuliert werden.

Bei einer Demonstration zeichnete ein Samsung-Vertreter den Bereich um einen Skateboarder, der auf einem Foto einen Trick vorführte, nach und bewegte den Skater, um seinen Sprung noch höher erscheinen zu lassen. Samsung und Google preisen Funktionen wie diese als nützlich für kreative Zwecke an, da sie es jedermann ermöglichen, Fotos direkt vom Handy aus und ohne Kenntnisse der Bildbearbeitung erheblich zu verändern. Allerdings ist das Missbrauchspotenzial nicht zu übersehen, wie meine Kollegin Sareena Dayaram bereits dargelegt hat.

Eine Fotofunktion, auf die ich mich besonders freue, ist die Möglichkeit, Spiegelungen im Bereich der Bearbeitungsvorschläge zu entfernen. Als jemand, der häufig Fotos von Bildschirmen macht, kann ich bestätigen, wie schwierig es sein kann, Blendungen und Reflexionen zu vermeiden. Ich könnte mir auch vorstellen, dass diese Funktion für Reisende nützlich ist, die im Urlaub durch Auto-, Bus- oder Zugfenster fotografieren.

Samsung konzentriert sich mit den KI-Funktionen des Galaxy S24 eindeutig auf die Produktivität, obwohl viele dieser Tools eher vertraut als neu erscheinen. Galaxy AI hat das Potenzial, die Erledigung bestimmter Aufgaben auf der S24-Familie bequemer zu machen, aber es bringt nichts überwältigend Neues auf den Tisch. Vielleicht denke ich anders darüber, wenn ich mehr Zeit mit dem Galaxy S24 Ultra verbracht habe.

Galaxy S24 Ultra: Technische Daten und Konstruktion

Die grösste physische Veränderung des Galaxy S24 Ultra gegenüber seinem Vorgänger ist die 50-Megapixel-Telekamera, die die 10-Megapixel-Zoomkamera des Galaxy S23 Ultra ersetzt. Das bedeutet, dass das S24 Ultra einen 5-fachen optischen Zoom im Vergleich zum 10-fachen optischen Zoom des S23 Ultra bietet, eine Entscheidung, die Samsung getroffen hat, nachdem festgestellt wurde, dass viele Nutzerinnen und Nutzer lieber mit einem 5-fachen als mit einem 10-fachen Zoom arbeiten. Das sollte hoffentlich schärfere Zoombilder ermöglichen, aber das kann ich erst sagen, wenn ich mehr Zeit mit der Kamera verbracht habe.

Ansonsten ist die Kamera-Hardware des Galaxy S24 Ultra im Wesentlichen die gleiche wie die des Galaxy S23 Ultra, bestehend aus einer 200 Megapixel Hauptkamera, einer 10 Megapixel Telekamera mit 3-fachem optischem Zoom (zusätzlich zur neuen 50 Megapixel Telekamera mit 5-fachem Zoom) und einer 12 Megapixel Ultraweitwinkelkamera.

Das Galaxy S24 Ultra hat ausserdem ein Titangehäuse, etwas dünnere Ränder und ein leichteres Design, auch wenn die Unterschiede sehr gering erscheinen. Samsung gibt ausserdem an, die Bildschirmhelligkeit bei allen drei Modellen auf 2.600 Nits gegenüber 1.750 Nits beim Galaxy S23 Ultra erhöht zu haben. Die Displays von Samsung waren schon vorher sehr hell, vor allem im Vergleich zu Googles Pixel-Handys, also bin ich mir sicher, dass sie im Sonnenlicht noch besser zu erkennen sind. Dennoch sind sie nicht die hellsten Displays, die man 2024 auf einem Handy finden wird. Das OnePlus 12, das später in diesem Monat in den USA auf den Markt kommt, wird ein Display mit 4.500 Nits haben.

Alle drei Telefone sind mit dem neuen Snapdragon 8 Gen 3-Prozessor von Qualcomm ausgestattet, was keine Überraschung ist, da Samsung in der Regel den neuesten Qualcomm-Chip in seinen US-Flaggschiffen verwendet. Qualcomm kündigte den Chip im Oktober 2023 an und pries seine Fähigkeit an, generative KI-Algorithmen auf dem Gerät auszuführen. Das S24 Ultra verfügt ausserdem über eine grössere Dampfkammer als das Telefon des letzten Jahres, die laut Samsung dafür sorgen soll, dass das Gerät bei anspruchsvollen Spielen kühl bleibt.

Die Batteriegrösse, der Speicher und die Speicherkapazität sind im Wesentlichen die gleichen wie beim Galaxy S23 Ultra.

Die Galaxy S24-Familie zeigt, dass Samsung, wie andere Tech-Giganten auch, nach dem rasanten Aufstieg von ChatGPT lernt, wie generative KI auf unseren Telefonen nützlich sein kann. Galaxy AI scheint ein vielversprechender Anfang zu sein, auch wenn Samsung noch mehr tun muss, um sich von der Konkurrenz abzuheben, zumal Apple Gerüchten zufolge noch in diesem Jahr weitere KI-basierte Funktionen auf dem iPhone einführen wird.

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *